Noch fünf Spieltage!

NeckarsulmJubel

"Ein Schuss, ein Tor, Sandweier..." schallte es durch die Neckarsulmer Pichterichhalle!  Foto: Elmar

Das Spitzenquartett der Handball-Baden-Württemberg-Oberliga gab sich am vergangenen Wochenende keine Blöße. Umso wichtiger war der harterkämpfte 34:30-Sieg des TVS 1907 Baden-Baden bei der Neckarsulmer SU. Damit behauptete unsere Mannschaft die Führungsposition. Drei Punkte liegt der erste Verfolger Pforzheim/Eutingen zurück, vier Zähler sind es zu Willstätt und Herrenberg.
Keine Frage: Die Schützlinge von Trainer Ralf Ludwig haben fünf Spieltage vor dem Saisonende die beste Ausgangsposition im Titel- und Aufstiegsrennen. Zumal das weitere Programm noch drei Heimspiele (gegen Weilstetten, Pforzheim, Remshalden) und nur noch zwei Auswärtspartien (in Söflingen und Weinsberg) vorsieht. Die Konkurrenten müssen derweil jeweils noch dreimal auswärts antreten und genießen nur noch zweimal Heimrecht. 
Die weiteren Spiele der Kontrahenten im Überblick (in der entsprechenden Reihenfolge):
SG Pforzheim/Eutingen: Remshalden (Auswärtsspiel), Weinsberg (Heimspiel), TVS 1907 (A), Weilstetten (H), Söflingen (A).
TV Willstätt: Viernheim (A), Blaustein (H), Plochingen (A), Schwäbisch Gmünd (A), Herrenberg (H).
SG H2Ku Herrenberg: Plochingen (A), Deizisau (H), Viernheim (A), Lauterstein (H), Willstätt (A).

Viel Positives gibt es aktuell von unseren drei Zugängen für die kommende Saison zu vermelden. Alle drei Spieler hängen sich bei ihren derzeitigen Verein voll rein: 
Julian Schlager kämpft mit der SG Muggenstum/Kuppenheim um einen Spitzenplatz in der Südbadenliga. Beim 43:34-Heimsieg gegen Waldkirch/Denzlingen erzielte er 15/1 Tore. Zehn Treffer waren es zuletzt beim Bezirksderby in Helmlingen, wobei er aber die 25:30-Niederlage nicht verhindern konnte.
Maximilian Vollmer ist mit der SG Heidelsheim/Helmsheim in der (Nord-)Badenliga auf Erfolgskurs. Beim 27:16-Sieg gegen Friedrichsfeld gelangen dem Spielmacher vier Tore, zuvor waren es beim 32:17-Sieg in Knielingen acht Treffer. Mit vier Punkten Rückstand auf Tabellenführer Heddesheim liegt Heidelsheim/Helmsheim auf dem vierten Platz. 
Han Völker unterlag zwar zuletzt mit der JSG Echaz/Erms zu Hause gegen die HSG Konstanz mit 37:38, sicherte sich mit seinem Team, das die Runde als Tabellensechster abschloss, aber dennoch die direkte Qualifikation für die A-Jugend-Bundesliga-Saison 2018/19. Herzlichen Glückwunsch dazu! Han erzielte gegen Konstanz sieben Tore.

NeckarsulmDennis

Beim Spiel in Neckarsulm gesehen: Unser ehemaliger Kreisläufer Dennis Klein (Mitte), hier im Gespräch mit Christian und Andreas Fritz, mischte sich zusammen mit seinem Vater Fritz unter die zahlreichen Sandweierer Schlachtenbummler und verfolgte das spannende Geschehen auf dem Spielfeld. Nach seiner Schulterverletzung pausiert Dennis derzeit. Schön zu sehen, dass auch unsere Ehemaligen weiter mit uns sympathisieren, was sicherlich kein schlechtes Zeichen ist. Fritz Klein hat im Übrigen schon angekündigt: „Am letzten Spieltag in Weinsberg bin ich auf jeden Fall wieder dabei.“ Wetten, dass dann auch Heike (rechts), die Jonas Schuster abklatscht, und Schwaben-Import Thomas (links) mit von der Partie sind!

Aus der TVS-Jugendabteilung

Kevin1

Die Handballjugend-Abteilung des TVS hat ihr Trainerteam erweitert. Ab sofort steht Kevin Kramer (rechts) als Torwarttrainer für die TVS-Jugendtorhüter zur Verfügung. Die erste Trainingseinheit mit unseren D- und C-Jugendtorhütern ist bereits absolviert und hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht. Der Anfang ist somit gemacht - weitere Aktivitäten werden folgen.  Unser Foto zeigt: (von links) Julian, Maxim, Nico und Kevin .

Neckarsulmer SU - TVS 1907 Baden-Baden: der Spielbericht!

Fritz Neckarsulm Baden Baden 201718 13

Solche Chancen lässt sich Christian Fritz nicht entgehen. Er netzte in Neckarsulm 13 Mal ein und hat damit in der laufenden Saison die 200-Tore-Marke überschritten.   Foto: Elmar

Aus den BNN vom 26. März 2018

TVS marschiert unbeirtt an der Spitze

Der TVS 1907 Baden-Baden bleibt in der Handball-Oberliga auf Erfolgskurs. Das Team von Trainer Ralf Ludwig setzte sich bei der Neckarsulmer SU mit 34:30 (19:18) durch und marschiert damit in der Tabelle unbeirrt vorneweg.
Nach der Partie beim Aufsteiger mussten die Gäste aber erst einmal kräftig durchatmen. Neckarsulm war der erwartet schwere Gegner. Die robuste Heimmannschaft verlangte dem TVS alles ab. Bis zum 30:30 eineinhalb Minuten vor Schluss war die Begegnung völlig offen. Dass Daniel Grimm, Christian Fritz, Johannes Henke und Simon Bornhäußer einen am Ende noch deutlichen Sieg herauswarfen, täuscht über den tatsächlichen Spielverlauf hinweg. Dabei machten sich die Sandweierer das Leben in der zweiten Hälfte selbst schwer. Nachdem der TVS im ersten Abschnitt arge Probleme mit den Neckarsulmer Angreifern hatte, agierte der Spitzenreiter nach dem Wechsel in der Abwehr extrem offensiv. Dies führte zwar immer wieder zu Ballgewinnen und daraus resultierenden Großchancen. Das Problem war die Verwertung dieser Möglichkeiten.
Gleich reihenweise scheiterten die Gäste frei an NSU-Torhüter Michael Bognar. So machten die Ludwig-Schützlinge in der zweiten Hälfte aus dem 22:23-Rückstand bis zur 43. Minute zwar eine 25:23-Führung und hatten danach durchweg leichte Vorteile, verpassten es aber, sich abzusetzen. Als Neckarsulm nach dem 28:30 zum 30:30 ausglich, stand die Partie auf der Kippe. In der entscheidenden Phase agierten die Gäste dann aber im Stil einer Spitzenmannschaft. Womit man zuvor große Schwierigkeiten hatte, war nun plötzlich kein Problem mehr. Die letzten vier Chancen wurden eiskalt verwandelt und der 34:30-Sieg war damit in trockenen Tüchern. Coach Ludwig nahm seine Spieler in Schutz: „Bei uns ist seit Wochen Druck auf dem Kessel. Damit muss man erst einmal fertig werden.“ Die verbesserte Abwehrarbeit im zweiten Durchgang sah er als Schlüssel zum Erfolg. „Wenn wir nur einen Teil unserer klaren Chancen genutzt hätten, wäre das Ergebnis noch höher ausgefallen“, merkte er an.
Verlass war in Neckarsulm einmal mehr auf Christian Fritz, der mit 13 Treffern maßgeblich am 18. Saisonsieg des Titelanwärters beteiligt war. Der Führende der Oberliga-Torjägerliste hat mittlerweile 202 Tore auf dem Konto – ein wahrlich imponierende Bilanz.
Tore für Neckarsulm: Trumpp 7, Borchart 6/4, Gohly 3, Tittel 3, Göppele 2, Baumann 2, Schenk 2, Schreider 2, Matschke 2, Mahl 1.
Tore für Baden-Baden: Fritz 13/6, Koch 6, Franz Henke 4, Grimm 3, Bornhäußer 3, Unser 2, Schuster 2, Johannes Henke 1.

Jonas1Neckarsulm Baden Baden 201718 33

Keiner springt höher als Jonas Schuster, der sich trotz harter Gegenwehr wiederholt gut in Szene setzen konnte.

Ergebnisse vom 24./25. März 2018

Landesliga Nord:
TVS 1907 Baden-Baden II - Kehler TS 34:37 (14:18)
Unsere Zweite hatte keinen guten Tag erwischt und verlor dieses wichtige Spiel daher unnötigerweise. Zwar war der Start äußerst holprig (0:3), doch man merkte auch ebenso schnell, dass die Gäste keine übermächtigen Gegner waren (3:3 nach neun Minuten). Der TVS ließ allerdings sowohl in der Abwehr als auch im Angriff die letzte Konsequenz vermissen. So konnte immer wieder recht unbedrängt Tore erzielen, während die Hausherren im Angriff oftmals am Gäste-Keeper scheiterten.
Auch nach der Pause war zunächst keine Besserung zu erkennen. Stattdessen baute Kehl den Vorsprung gar auf 20:26 aus (46. Minute). Kurz vor Schluss wachte der TVS aber nochmals auf und konnte dem Spiel doch wieder in Spannung verleihen (33:35, 58. Minute). Am Ende jubelten leider dennoch die Gäste.
Tore für den TVS: Philipp Kinz 8/3, Fabian Hochstuhl 7, Philip Schulz 6, Max Kuypers 5, Fabian Walter 3, Moritz Seiler 2, Luca Hable 1, Markus Raster 1, Alex Maug 1.

Bezirksklasse:
TVS 1907 Baden-Baden III - TuS Memprechtshofen 34:26 (16:14)
Mit einer seit längerer Zeit mal wieder überzeugenden Mannschaftsleistung holte unser Perspektivteam einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf. Der TVS hatte zu Beginn leichte Vorteile und führte nach neun Minuten 6:4. Der TuS ließ sich aber nicht abschütteln und blieb bis zur Pause auf Tuchfühlung. 
Nach dem Seitenwechsel zeigte sich immer mehr, dass der TVS die spielerisch bessere und variantenreichere Mannschaft war. So konnte man nach 36 Minuten auf 22:16 davonziehen. Wichtig war für das TVS-Spiel, dass auch in der Abwehr der ein oder andere Ball erobert werden konnte. Diese Ballgewinne wurden dann in der ersten und zweiten Phase insbesondere durch Marcel Maier, der stark aufspielte und viele richtige Entscheidungen traf, in Tore umgemünzt. Beim 27:19 nach 48 Minuten war bereits eine Vorentscheidung gefallen. Letztich steuerten die Grün-Weißen einem ungefährdeten Heimsieg entgegen. Auf dieser Leistung lässt sich aufbauen, um auch die kommenden Begegnungen positiv zu bestreiten. 
Tore für den TVS: Marcel Maier 11, Philip Schulz 6, Jonas Hini 4, Nicolas Gomez 3, Max Kuypers 3/2, Pascal Maier 2, Tim Ehret 2, David Böser 2, Sebastian Daul 1.

Kreisklasse B:
TVS 1907 Baden-Baden IV - SG Freudenstadt/Baiersbronn II 40:25 (20:11)
Einen deutlichen Start-Ziel-Sieg konnte unsere Vierte verbuchen. Die Hausherren waren von Beginn an das dominante Team und führten nach sieben Minuten bereits 7:3. Die SG hatte dem Angriffsspiel des TVS dabei nichts entgegenzusetzen. So war die Partie schon zur Halbzeit vorentschieden.
Auch nach dem Seitenwechsel ließ der TVS nichts anbrennen und schraubte den Vorsprung weiter in die Höhe. 30 Sekunden vor Schluss gelang dann auch noch das umjubelte 40. Tor. Mit diesem Sieg hat man nun beste Chancen die Runde mindestens auf Platz 2 abzuschließen.
Tore für den TVS: Frederic Braun 6, Sebastian Daul 6, David Böser 6, David England 4, Holger Fauth 4, Tobias Andre 3, Christian Assall 3, Michael Vorbach 3/1, Heiko Detschermitsch 1, Torsten Pflüger 1. 

Südbadenliga Frauen
SG Baden-Baden/Sandweier - TuS Steißlingen 24:21 (12:12)
Ein erstklassige Leistung zeigten unsere Damen gegen den Tabellenführer Steißlingen. Mit nur zwei Minuspunkten stand der TuS auf Platz eins der Südbadenliga. Daher hatte man sich im Vorfeld nicht die höchsten Gewinnchancen ausgerechnet und wollte die Gäste lediglich so lange wie möglich ärgern. Was dann allerdings geschah, war wirklich sagenhaft. Von Beginn an entwickelte sich ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. Bis zur Pause (12:12) konnte sich keine Mannschaft Vorteile erarbeiten. „Jetzt dranbleiben, weiter konzentriert spielen und nicht locker lassen“, war die Ansage in der Kabine. Hochmotiviert ging die SG in den zweiten Spielabschnitt und wollte jetzt mehr als einfach nur mithalten. Bis zur 44. Minute ging es weiter hin und her, ehe sich unsere Mannschaft beim Stand von 20:16 das erste Mal mit vier Toren absetzen konnte. Die Gäste konnten diesen Rückstand lediglich zum 20:18 verkürzen. In dieser Phase waren es die Abwehr und die starke Denise Ladan im Tor, die das entscheidende 23:18 in der 55. Spielminute brachten. Dann war es endlich soweit: Abpfiff und ein Jubel ging durch die Halle! Die SG Baden-Baden/Sandweier schlägt den Spitzenreiter mit 24:21. Damit hatte wirklich niemand gerechnet. Durch die sehr starke Abwehr, gestützt auf die Torfrau, und die ruhigen, cleveren Angriffe gelang es, diese schwere Aufgabe zu meistern. Mit zehn Toren war es vor allem in der ersten Hälfte die   starke Julia Ahlbrand, die immer wieder den Weg ins gegnerische Tor fand. Wie man, sieht können unsere Damen also mit jedem Gegner mithalten und haben einmal mehr ihre Südbadenliga-Zugehörigkeit gerechtfertigt.  Diese beiden Punkte waren sehr wichtig und beruhigen vor der Osterpause.
Für die die SG Baden-Baden/Sandweier spielten: Denise Ladan, Anna-Lena Braun (Tor); Senja Drapp 1, Nadja Zimmermann, Julia Assall, Sandra Maschke 2, Julia Ahlbrand 10/4, Anna Kuypers 3, Daniela Raster 3, Jessica Pforr 4, Christina Jörger, Sabrina Schneider 1.

Bezirksklasse Frauen
SG Baden-Baden/Sandweier II - TS Ottersweier III 38:23
Das Spiel begann wie so oft sehr nervös. Durch Einzelaktionen lud unsere Mannschaft Ottersweier immer wieder zu einfachen Tempogegenstoßtoren ein. Ab der 20. Minute zeigte die SG dann endlich, dass man auch als Mannschaft auf dem Spielfeld stehen kann. Durch einfaches Stoßen wurden immer wieder Lücken in der Ottersweierer Abwehr gefunden. Mit schnellem Spiel nach vorne konnte so ein auch in der Höhe verdienter Sieg eingefahren werden. Erfreulich war vor allem, dass einige Spielerinnen förmlich über sich hinausgewachsen sind.„Das war das beste Spiel, das wir in dieser Runde abgeliefert haben.“ Mit diesem Elan geht es nun am 4. April zur SG Kappelwindeck/Steinbach, die derzeit den ersten Tabellenplatz belegt. Mit dieser Leistung und ohne Druck sollte unser Team auch dort durchaus bestehen können.

Jugendergebnisse:...

Weiterlesen: Ergebnisse vom 24./25. März 2018

Der nächste Schritt ist getan

Neckar560

Baden-Württemberg-Oberliga:
Neckarsulmer SU - TVS 1907 Baden-Baden 30:34 (18:19)

Wie schon in Deizisau musste unsere Mannschaft auch in Neckarsulm alle Kräfte mobilisieren, um den nächsten wichtigen Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Das Ergebnis war am Ende klarer als der tatsächliche Spielverlauf. Dreieinhalb Minuten vor Schluss stand es noch 30:30. Es zeichnet eine Spitzenmannschaft freilich aus, dass sie bis zum Ende dagegenhält. Letztlich wollte der TVS den Sieg unbedingt und belohnte sich mit zwei weiteren Punkten. Überragender Torschütze beim TVS war Christian Fritz, der 13 Treffer erzielte (davon sechs Siebenmeter). Eine weitere Glanzleistung unseres Rechtsaußen.
Da auch die Konkurrenten im Titelrennen allesamt gewonnen haben, bleibt in der Tabelle alles beim Alten. Der TVS führt die Tabelle mit drei Punkten Vorsprung vor Pforzheim/Eutingen an. Einen weiteren Zähler zurück folgen der TV Willstätt und Herrenberg - und es sind noch fünf Spieltage zu absolvieren. Das Gute an der Situation ist, dass wir alles selbst in der Hand haben.

Jetzt ist erst einmal Osterpause. Weiter geht es am Samstag, 7. April, mit dem Heimspiel gegen den TV Weilstetten.

Necvkar5602

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.