Neckarsulmer SU - TVS 1907 Baden-Baden: der Spielbericht!

Fritz Neckarsulm Baden Baden 201718 13

Solche Chancen lässt sich Christian Fritz nicht entgehen. Er netzte in Neckarsulm 13 Mal ein und hat damit in der laufenden Saison die 200-Tore-Marke überschritten.   Foto: Elmar

Aus den BNN vom 26. März 2018

TVS marschiert unbeirtt an der Spitze

Der TVS 1907 Baden-Baden bleibt in der Handball-Oberliga auf Erfolgskurs. Das Team von Trainer Ralf Ludwig setzte sich bei der Neckarsulmer SU mit 34:30 (19:18) durch und marschiert damit in der Tabelle unbeirrt vorneweg.
Nach der Partie beim Aufsteiger mussten die Gäste aber erst einmal kräftig durchatmen. Neckarsulm war der erwartet schwere Gegner. Die robuste Heimmannschaft verlangte dem TVS alles ab. Bis zum 30:30 eineinhalb Minuten vor Schluss war die Begegnung völlig offen. Dass Daniel Grimm, Christian Fritz, Johannes Henke und Simon Bornhäußer einen am Ende noch deutlichen Sieg herauswarfen, täuscht über den tatsächlichen Spielverlauf hinweg. Dabei machten sich die Sandweierer das Leben in der zweiten Hälfte selbst schwer. Nachdem der TVS im ersten Abschnitt arge Probleme mit den Neckarsulmer Angreifern hatte, agierte der Spitzenreiter nach dem Wechsel in der Abwehr extrem offensiv. Dies führte zwar immer wieder zu Ballgewinnen und daraus resultierenden Großchancen. Das Problem war die Verwertung dieser Möglichkeiten.
Gleich reihenweise scheiterten die Gäste frei an NSU-Torhüter Michael Bognar. So machten die Ludwig-Schützlinge in der zweiten Hälfte aus dem 22:23-Rückstand bis zur 43. Minute zwar eine 25:23-Führung und hatten danach durchweg leichte Vorteile, verpassten es aber, sich abzusetzen. Als Neckarsulm nach dem 28:30 zum 30:30 ausglich, stand die Partie auf der Kippe. In der entscheidenden Phase agierten die Gäste dann aber im Stil einer Spitzenmannschaft. Womit man zuvor große Schwierigkeiten hatte, war nun plötzlich kein Problem mehr. Die letzten vier Chancen wurden eiskalt verwandelt und der 34:30-Sieg war damit in trockenen Tüchern. Coach Ludwig nahm seine Spieler in Schutz: „Bei uns ist seit Wochen Druck auf dem Kessel. Damit muss man erst einmal fertig werden.“ Die verbesserte Abwehrarbeit im zweiten Durchgang sah er als Schlüssel zum Erfolg. „Wenn wir nur einen Teil unserer klaren Chancen genutzt hätten, wäre das Ergebnis noch höher ausgefallen“, merkte er an.
Verlass war in Neckarsulm einmal mehr auf Christian Fritz, der mit 13 Treffern maßgeblich am 18. Saisonsieg des Titelanwärters beteiligt war. Der Führende der Oberliga-Torjägerliste hat mittlerweile 202 Tore auf dem Konto – ein wahrlich imponierende Bilanz.
Tore für Neckarsulm: Trumpp 7, Borchart 6/4, Gohly 3, Tittel 3, Göppele 2, Baumann 2, Schenk 2, Schreider 2, Matschke 2, Mahl 1.
Tore für Baden-Baden: Fritz 13/6, Koch 6, Franz Henke 4, Grimm 3, Bornhäußer 3, Unser 2, Schuster 2, Johannes Henke 1.

Jonas1Neckarsulm Baden Baden 201718 33

Keiner springt höher als Jonas Schuster, der sich trotz harter Gegenwehr wiederholt gut in Szene setzen konnte.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.