Die Lage vor dem Auswärtsspiel in Söflingen

Während die Konkurrenz im Oberliga-Titelrennen bereits am Samstag ran musste, ist unsere Mannschaft erst am heutigen Sonntag (17 Uhr) in Söflingen an der Reihe.
Die Situation im Kampf um den Aufstieg hat sich für den TVS insofern verbessert, als die SG H2Ku Herrenberg völlig überraschend vor eigenem Publikum gegen den TSV Deizisau mit 25:29 unterlag. Damit hat der ehemalige Zweitligist sechs Minuspunkte mehr auf dem Konto als der TVS, was nicht unwichtig ist, da Herrenberg den direkten Vergleich gewonnen hat.
Jetzt heißt es, mit voller Konzentration an die Aufgabe in Söflingen heranzugehen. Der Bus mit der Mannschaft und den Schlachtenbummlern fährt um 12.30 Uhr an der Rheintalhalle ab. Sicherlich wird der ein oder andere das Spiel  mit einem Ausflug in den Osten Baden-Württembergs und mit einem Besuch von Ulm verbinden. Wir hoffen jedenfalls auf eine große Fan-Schar in Söflingen. Kommt alle und unterstützt unsere Mannschaft! 

Weitere Ergebnisse unserer Mannschaften:
Landesliga Nord:
TVS II - SG Muggensturm/Kuppenheim II 35:22
Zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf sicherte sich die TVS-Reserve, die von Beginn an das Heft in die Hand nahm und zu einem ungefährdeten Sieg kam.

Bezirksklasse:
TVS III - ASV Ottenhöfen II 31:31

Auf nach Söflingen! Vorschau auf das Wochenende 14./15. April 2018

Baden Württemberg-Oberliga:
TSG Söflingen - TVS 1907 Baden-Baden

Wann: Sonntag, 15. April, 17 Uhr
Wo: Sporthalle Sportzentrum Kuhberg in 89 077 Ulm (Eggingerweg 53)

Am viertletzten Spieltag gastiert unsere Mannschaft im Ulmer Stadtteil Söflingen. Die Fakten vor dieser wichtigen Partie sind bekannt. Der TVS führt die Tabelle mit drei Punkten Vorsprung vor Pforzheim/Eutingen an. Ein weiterer Sieg in Söflingen wäre ein großer Schritt in Richtung Dritte Liga. Allerdings wartet in Ulm eine schwierige Aufgabe. Die TSG Söflingen hat das Hinspiel gegen einen damals stark ersatzgeschwächten TVS deutlich gewonnen. Klar ist: Um in Söflingen zu bestehen, muss unsere Mannschaft von Beginn konzentriert zu Werke gehen.  Der TVS hofft, dass sich zahlreiche Fans auf den Weg nach Ulm machen und den Ludwig-Schützlingen den Rücken stärken.    
Achtung! Geänderte Abfahrtszeit. Der Bus mit der Mannschaft und den Schlachtenbummlern fährt am Sonntag bereits um 12.30 Uhr an der Rheintalhalle ab.

Heimspiele am Samstag in der Rheintalhalle:
Landesliga Nord:
TVS II - SG Muggensturm/Kuppenheim II, Samstag, 20 Uhr

Bezirksklasse:
TSV III - ASV Ottenhöfen II, Samstag, 18 Uhr

Bezirksklasse Frauen:
SG Baden-Baden/Sandweier II - ASV Ottenhöfen II, Samstag, 16 Uhr

A-Mädchen:
SG Baden-Baden/Sandweier - ASV Ottenhöfen, Samstag, 14.15 Uhr

C-Mädchen:
TVS - HSG Rheinmünster, Samstag, 12.30 Uhr

Heimspiele am Sonntag in der Rheintalhalle:
Kreisklasse B:
TVS IV - ASV Ottenhöfen III, Sonntag, 16.30 Uhr

A-Jugend:
TVS - JSG ZEGO II, Sonntag, 14.30 Uhr

D-Jugend:
TVS - HSG Baden-Baden, Sonntag, 9.45 Uhr

D-Mädchen:
TVS - SG Freudenstadt/Baiersbronn, Sonntag, 11.15 Uhr

Auswärtsspiele:
Südbadenliga Frauen:
TS Ottersweier - SG Baden-Baden/Sandweier, Sonntag, 17 Uhr

B-Mädchen:
JSG Schramberg/St. Georgen - SG Baden-Baden/Sandweier, Sonntag, 14 Uhr

Wir stellen vor: Unsere Physiotherapeuten

Physios560a

Im wahrsten Sinne des Wortes in besten Händen sind unsere Oberliga-Handballer bei Johannes Peter (rechts) und Kai Wilke. Die beiden Physiotherapeuten kümmern sich darum, wenn’s bei unseren Jungs irgendwo zwickt und zwackt.
Johannes Peter ist zwar erst 30 Jahre alt, kann aber getrost als Sandweierer Urgestein bezeichnet werden. Er gehört in der vierten Generation zu den TVS-Handballern. Ur-Opa Alois, Opa Gotthard und Vater Horst haben allesamt TVS-Handball-Geschichte geschrieben. Von klein auf war auch Johannes im grün-weißen Trikot am Ball und schaffte es bis ins Landesligateam. Verletzungsbedingt blieb ihm der weitere sportliche Aufstieg in die Erste verwehrt, was er dann aber über die berufliche Schiene nachholte. Nach der Ausbildung zum Physiotherapeuten arbeitet er in der Baden-Badener Praxis von Julia und Christian Assall, die beide ebenfalls eng mit dem TVS verbunden sind. In seiner Freizeit ist der mittlerweile zweifache Familienvater regelmäßig in der Rheintalhalle anzutreffen, wo er zwar nicht mehr selbst spielt, dafür aber die Muskeln unserer Akteure knetet, streckt und beugt und fleißig Tape-Verbände anlegt.
Unterstützt wird Johannes seit dieser Saison von Kai Wilke, der ebenfalls ausgebildeter Physiotherapeut ist und in der Krankengymnastik-Praxis Keller und Konz in Ettlingen arbeitet. Kai ist ein Durmersheimer und kommt ebenfalls vom (Handball-)Fach. Er spielte früher beim TuS und ist aktuell Co-Trainer der Damenmannschaft der HSG Hardt. Der 26-Jährige ist ein Kumpel unseres Torhüters Thilo Hafner, der auch aus Durmersheim stammt. Kai sitzt vor allem bei den Auswärtsspielen auf der TVS-Bank. Der 26-Jährige versteht sein Metier, ist ein sehr sympathischer Zeitgenosse, der perfekt zu uns passt und sich mit Johannes ideal ergänzt.

Das gab's auch noch...

Zugaenge 560a

Weltmeisterliche Begrüßung: Han Völker (links) und Maximilian Vollmer (rechts), die in der kommenden Saison für den TVS 1907 Baden-Baden am Ball sind, verfolgten den 34:29-Heimsieg des TVS gegen Weilstetten in der Rheintalhalle und wurden nach der Partie von Speerwurf-Champion Johannes Vetter in Empfang genommen. Der Weltjahresbeste aus Offenburg zeigte im Übrigen, dass er nicht nur ein Herz für die großen TVS-Handballer hat, sondern auch für die kleinen... 

Speerwerfer 560

... was im Übrigen auch für Vetter-Kumpel Markus Koch gilt. 

Holzner 560a

Ebenfalls wieder einmal zu Gast in der Rheintalhalle war Dirk Holzner (Zweiter von links). Der Sinzheimer mit Eisenacher Bundesliga-Erfahrung spielt mittlerweile beim Zweitligisten TV Emsdetten, mit 32:26 Punkten Tabellenneunter, und gehört in der laufenden Saison erneut zu den besten Goalgettern der Zweiten Bundesliga. Mit 180 Treffern (davon 67 Siebenmeter) belegt er den fünften Platz in der aktuellen Zweitliga-Torschützenliste. Dass der Linksaußen wie seine Freunde aus Sinzheimer Zeiten, Luca Hable (links) und Mike Stall (Zweiter von rechts), ebenfalls einmal ein Sandweierer wird, ist derzeit zwar kein Thema - Dirk Holzner ist aber auf jeden Fall immer ein gern gesehener Gast beim TVS, was Sebastian Diebold (rechts) nur bestätigen kann. 

Wischer 560

Er kann nicht nur den Boden der Rheintalhalle erstklassig trocken wischen, sondern kennt sich offensichtlich auch in der internationalen Handball-Szene bestens aus. Michael Ewald (links), Pseudonym "Wischerewi", ging als  souveräner Sieger des von David Fritz organisierten Handball-EM-Tippspiels hervor. Der Erlös dieser gelungenen Aktion kommt dem von David unterstützten Schulprojekt im Senegal zugute. Wer das soziale Vorhaben in Afrika ebenfalls unterstützen möchte, kann sich mit David Fritz in Verbindung setzen, der jede Zuwendung gerne entgegennimmt. 

TVS - TV Weilstetten 34:29 - der Spielbericht

TVS TVW 560

Die letzte Aktion in Halbzeit eins: Es blieb beim 20:12-Pausenstand. 

Aus den BNN vom 9. April 2018

Der TVS 1907 Baden-Baden hat die Hausaufgabe gegen den TV Weilstetten erfolgreich gelöst und mit dem 34:29(20:12)-Heimsieg die gute Ausgangsposition an der Tabellenspitze der Handball-Oberliga souverän behauptet.
Auch ohne den erkrankten Torjäger Simon Bornhäußer und den studienbedingt verhinderten Kreisläufer Matthias Seiter boten die Sandweierer vor 650 Zuschauern in der Rheintalhalle eine insgesamt ansprechende Leistung. Die Basis für den 19. Saisonsieg wurde in der ersten Hälfte gelegt: Weilstetten konnte die Partie zunächst noch bis zum 12:10 (18.) offenhalten. Mit vier Toren in Folge setzte sich der TVS danach auf 16:10 ab. Gegen die aggressiv verteidigenden und vorne konsequent abschließenden Gastgeber hatten die Württemberger bis zur Pause nicht viel entgegenzusetzen.
In der zweiten Hälfte agierte der TVS zwar nicht mehr durchgängig auf dem hohen Level des ersten Durchgangs, hielten den Gegner aber immer auf Distanz. So stand es nach 48 Minuten 28:21. Weilstetten gelang es aber, die Niederlage in Grenzen zu halten. Beim 30:27 (55.) keimte im Gästelager sogar die Hoffnung auf einen Punktgewinn auf, die dann aber spätestens beim 33:27 (58.) wieder erloschen war. Angeführt vom überragenden Spielmacher Daniel Grimm, brachte der TVS Baden-Baden den Sieg sicher über die Zeit. TVS-Cheftrainer Ralf Ludwig meinte: „Was unsere Mannschaft in der ersten Halbzeit gegen einen guten Gegner gezeigt hat, war eine Demonstration der Stärke. Nach der Pause haben die Gäste besser verteidigt, von unseren Fehlwürfen profitiert und selbst ihr schnelles Gegenstoßspiel aufgezogen. Wir haben einige Chancen vergeben, was Weilstetten auf der anderen Seite zur Resultatsverbesserung genutzt hat. Aber auch als Weilstetten bis auf drei Tore herankam, habe ich nie an unserem  Sieg gezweifelt."
An den verbleibenden vier Spieltagen hat es der TVS Baden-Baden selbst in der Hand, den Aufstieg in die Dritte Liga perfekt zu machen. Am Sonntag wartet die schwierige Auswärtspartie in Söflingen, danach kommen nacheinander die SG Pforzheim/Eutingen und der SV Remshalden in die Rheintalhalle. Zum Saisonabschluss gastiert der TVS am 5. Mai beim TSV Weinsberg.

Tore für Baden-Baden: Grimm 8, Schuster 7, Fritz 7/3, Unser 3, Koch 3, Jolibois 2, Johannes Henke 2, Franz Henke 1, Wichmann 1.

Tore für Weilstetten: Kübler 7, Lebherz 6/2, Bischoff 5, Saueressig 3, Witt 3, Mayer 2, Euchner 2, Strölin 1.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.